Alte Polizei, Kulturzentrum in Stadthagen, Mehrgenerationenhaus Schaumburg



Das Mehrgenerationenhaus (MGH) Schaumburg lädt zu einer konstruktiven Auseinandersetzung mit dem Thema „Leben mit Demenz“ ein.
Dazu bieten die bürgerschaftlich engagierten Aktiven im Arbeitskreis „Leben mit Demenz“ in der Öffnungszeit des Kulturzentrums / Mehrgenerationenhauses wöchentlich an:

  • ein offenes Treffen für Menschen mit kognitiven Einschränkungen

  • einen Angehörigen-Gesprächskreis

  • ein Info-Telefon

Ergänzend organiseren wir:

  • Fortbildungen

  • Lokale Allianz

AK Leben mit Demenz
„Wir wollen Menschen mit Demenz in der Frühphase darin ermutigen, selbst aktiv zu bleiben und unter Menschen zu kommen“, lautet die Zielsetzung für die ständigen Angebote. „Für Angehörige bieten wir Gespräche und Austausch, wichtige Informationen und Beratung bzw. Hinweise als Entlastung für die Herausforderungen im häuslichen Bereich bzw. in der Begleitung und Betreuung an“.

Wir stehen im Austausch mit ExpertInnen in der Region, dem Netzwerk der Mehrgenerationenhäuser, der Dt. Alzheimer Gesellschaft und der Aktion Demenz, dem Senioren- und Pflegestützpunkt beim Landkreis Schaumburg u.a. Beratungsstellen, den Einrichtungen der Tagespflege, den Wohnheimen u.a. Organisationen und Institutionen.

  • Kontakt: Marion Greif – Arbeitskreis-Leitung „Leben mit Demenz“
    Info-Tel. Demenz 05721 - 893773 

Wie mehr als 80 der bundesweit über 500 Mehrgenerationenhäuser erproben alle Beteiligten einen neuen Umgang mit Demenz – auf dem Weg zu demenzfreundlichen Kommunen.

Die Teilnahme an den Angeboten, die der Arbeitskreis in der Öffnungszeit des Kulturzentrums wöchentlich jeweils am Mittwoch von 10-12 Uhr anbietet, ist kostenlos.

Um Anmeldung wird gebeten, um bei Bedarf in einem Vorgespräch Wünsche und Möglichkeiten der Beratung und Mitwirkung zu klären.

Kontakt: Info-Telefon 05721 – 893773
(24 Stunden erreichbar – mit Anrufbeantworter)

     

AKTIVITÄTEN IM ÜBERBLICK

Die Angebote werden seit 2009 entwickelt, in den Anfangsjahren ergänzt um die Filmreihe D und ein zweijähriges Extra-Projekt, "Initiative Demenz und Kultur" (2012-2014). Zusammen mit dem Verein "Leben mit Demenz/Alzheimergesellschaft Minden-Lübbecke" und dem Generationentreff Enger wurden dabei Aktivitäten zu Musik und Kunst entwickelt, gefördert durch die Aktion Demenz mit Mitteln der Robert Bosch Stiftung.


Aus diesem Projekt entstand dann die „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“, in der Startphase 2014-2016 vom Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) gefördert.

     

Offenes Treffen 
Wir bieten ein Treffen für Betroffene an. Die Teilnahme ist kostenfrei:

Mi 10-12 Uhr
Offenes Treffen für Menschen mit Demenz
Gespräche, Spiele, Spaziergänge und mehr

     

Angehörigen-Gesprächskreis
Für Angehörige bieten wir zeitgleich ein eigenes Treffen an – ebenfalls kostenfrei:

Mi 10-12 Uhr
Angehörigen-Gesprächskreis Gespräche, Austausch, Information und Unterstützung durch Selbsthilfe.

Der Arbeitskreis bittet für beide Angebote um Anmeldung: Info-Tel. Demenz 05721 – 893773.

    

Info-Telefon Demenz
Wir geben gerne Auskunft zu allen Fragen, die entstehen, wenn jemand Anzeichen von Demenz wahrnimmt – oder zeigt, oder nicht versteht oder wahrhaben will:

  • Wie verhalte ich mich, wenn ich mich fühlbar verändere, z.B. mit Erinnerungsproblemen zu tun habe, mit Wortfindungsschwierigkeiten, fehlender Orientierung, starken Stimmungsschwankungen etc.? 

  • Wie verhalten wir uns als EhepartnerIn, FreundIn, Familie, wenn sich eine vertraute Person, ein naher Verwandter, eine FreundIn anders verhält als früher? 

  • Wie können wir lernen, damit umzugehen? 

  • Wo bekommen wir als Betroffene und Angehörige Rat und Unterstützung? 

  • Wie erhalten wir als Betroffene eine sichere Diagnose?

Info-Tel. Demenz 05721 – 893773

Marion Greif, professionell in der Demenz-Begleitung tätig, und Klaus Strempel, Dipl.Pädagoge, geben Auskunft – per Telefon und nach Vereinbarung im persönlichen Gespräch. Selbstverständlich vermitteln wir auch an Organisationen und Fachkräfte weiter, die Ihnen Unterstützung anbieten können.

    

Fortbildungen
Demenz ist ein differenziertes Erscheinungs- bzw. Krankheitsbild. Die kognitiven Veränderungen treten - überwiegend - im Alter auf und stellen uns als Erkrankte selbst sowie alle Beteiligten, die in Ehe, Freundesekreis oder Familie, Pflege, Begleitung und verschiedenen Wohn- bzw. Pflege-Formen zusammen leben, vor erhebliche Herausforderungen in Bezug auf Verstehen, Einfühlen und Verhalten. Wie können wir das Leben mit Demenz gestalten?

Um geeignete Wege zu beraten und den Umgang mit Demenz zu erlernen, bieten wir nach Vereinbarung für beruflich Pflegende und Angehörige thematisch orientierte Workshops und Informationstage an. Sie wurden in einer Startphase gefördert von:

Von 2012-2014 sind wir mit der "Initiative Demenz und Kultur" für einen besseren Umgang mit Demenz eingetreten. Bundesländer übergreifend haben wir ein Kultur-Projekt zusammen mit Organisationen aus Nordrhein-Westfalen organisiert. Die Netzwerkarbeit verband einen modernen Medieneinsatz mit Angeboten der Multiplikatoren-Fortbildung und kulturellen Veranstaltungen.
Projekt-Partner waren der Generationen-Treff mit dem Senioren-Experten-Team in Enger und der Verein Leben mit Demenz, Alzheimergesellschaft Minden-Lübbecke e.V., in Minden.

  

Zum Projekt-Schwerpunkt "Demenz und Musik" haben wir an drei Standorten Angebote mit Musik für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen entwickelt, eine Klang-Werkstatt, Chor-Singen, Lieder-Nachmittage etc. Als ein Höhepunkt fand am Sonntag, 22. Juni 2014, das Programm "Musik im Garten" unter Mitwirkung von AkteurInnen aus Minden, Enger und Stadthagen im Landsbergschen Hof, Stadthagen, statt.

Für den Schwerpunkt "Demenz und Kunst" haben mehrere HelferInnen Informationen zu Institutionen mit Ausstellungen, interessanten Bauwerken etc. recherchiert, die als Ziel für Ausflüge mit Menschen mit Demenz interessant sein können bzw. bereits erprobt wurden. Mit einem neuen Internet-Auftritt geben wir den Anstoß für ein offenes Online-Portal zum Thema "Demenz und Kultur". Es soll in Kooperation mit BesucherInnen der Kulturorte, den Institutionen dort und allen Interessierten weiter entwickelt werden.

     

Lokale Allianz
Seit Herbst 2014 organisieren wir aufbauend auf der ersten gemeinsamen Initiative die „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“ in Stadthagen, in den ersten beiden Jahren mit Unterstützung des Bundes-Familienministeriums (BMFSFJ). Bis zum Abschluss der ersten Projektphase kamen dabei 16 Organisationen und Institutionen in dem neuen Netzwerk zusammen.

Nach Abschluss von drei zweijährigen Förderphasen bundesweit wurde Ende 2018 als Service für die ca. 500 Allianzen eine „Netzwerkstelle Lokale Allianzen“ bei der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der SeniorInnen-Organisationen (BASOG) eingerichtet:

Seit Beginn unseres Engagements für ein Zusammenleben ohne Ausgrenzung haben viele Beteilgte die Versorgungsstruktur für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen verbessert:

  • Allmählich wird das Tabuthema ins öffentliche Gespräch gebracht.

  • Medien, Literatur, Prominente nehmen Stellung.

  • Neue Angebote wie inzwischen mehrere Tagespflegen sind entstanden.

  • Wohngruppen für Menschen mit und ohne Demenz enstehen.

Zusammen mit vielen ProjektpartnerInnen geben wir als Lokale Allianz für Stadthagen regelmäßig Impulse für die Wege zu einer demenzfreundlichen Stadt. Mit Musik und Tanz, Informationen und Gesprächen gehen Mitwirkende der Lokalen Allianz jährlich rund um den 21. September, den „Welt-Alzheimertag“, in die Stadt-Öffentlichkeit – für die demenzfreundliche Kommune Stadthagen – die Planungen für 2019 haben vor der Sommerpause begonnen.

update 12.07.2019

     

Die >alte polizei< im denkmalgeschützten Ensemble
mit Renaissance-Schloss und dem Museum Amtspforte