| anti-atom-bündnis | Energiewende SHG | Katastrophenschutz
|Termine: 2016  2015 2014 [PDF] 2013
| März 2014: Stadthagen/Hannover, Strahlende Zukunft 
| BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg – Kontakt nach Japan
| Strahlenschutz in Dt. aktuell – „nicht ganz auf der Höhe der Zeit“
| Regionalkonferenz aktuell: www.grohnde-kampagne.de

DEZEMBER 2015
Di 01.12.15, 19:30 Uhr
Bündnis-Treffen

NOVEMBER 2015
Di 03.11.15, 19:30 Uhr
Bündnis-Treffen

OKTOBER 2015
Di 06.10.15, 19:30 Uhr
Bündnis-Treffen

SEPTEMBER 2015
Di 01.09.15, 19:30 Uhr
Bündnis-Treffen

AUGUST 2015
Di 04.08.15, 19:30 Uhr
Bündnis-Treffen

JULI 2015
Di 07.07.15, 19:30 Uhr
Bündnis-Treffen

Juni
Di 02.06.15, 19:30 Uhr
Bündnis-Treffen

Mai
Di 05.05.15, 19:30 Uhr
Bündnis-Treffen

HINWEIS:
Do 14.05. - Mo 25.05.
Wendland
26. Kulturelle Landpartie im Wendland
www.kulturelle-landpartie.de

April
Di 07.04.15, 19:30 Uhr
Bündnis-Treffen

HINWEIS:

So 26.04.

29. Jahrestag der Atomkatastrophe von Tschernobyl

11:56 Uhr Tschernobyl-Gedächtnisstein am AKW Brokdorf
Protestkundgebung

Dem atomaren Zwischenlager Brunsbüttel ist die Betriebserlaubnis entzogen worden, weil die Genehmigungsbehörde nicht nachweisen kann, dass das Lager ausreichend vor terroristischen Angriffen (und dem Absturz eines Grossflugzeuges, wie dem A380) geschützt ist. Das gilt faktisch für alle Zwischenlager in Deutschland – auch für die baugleiche Halle in Brokdorf.

Trotz fehlenden Entsorgungsnachweises produzieren die AKW weiter hochradioaktiven Müll, als gäbe es das Gerichtsurteil nicht. Und die Politik zieht nicht die Reißleine, sie lässt die Atomlobby weiter gewähren.

Das lassen wir uns nicht gefallen! Kein AKW der Welt ist sicher! 
Weltweit gibt es kein einziges funktionierendes „Endlager“!
Der Betrieb des AKW Brokdorf ist überflüssig, weil in Deutschland mehr Strom produziert als verbraucht wird. Wir fordern das sofortige Ende der Atomenergie! Die Energiewende darf nicht ausgebremst werden.

Tschernobyl mahnt – AKW Brokdorf abschalten – nicht erst 2021, sondern JETZT.

Initiatoren:
Anti-Atom-Initiative im Kreis Pinneberg, Brokdorf-akut, BUND Kreisgruppe Steinburg (23.02.2015)
www.akw-brokdorf-abschalten.de

Spendenkonto Bündnis „AKW Brokdorf abschalten“ Sparkasse Westholstein Aktionskonto
BUND Kreisgruppe Steinburg, Iban DE74 2225 0020 0090 0785 77
(Spenden sind steuerlich absetzbar)

März

Mi 11.03.15

4. FUKUSHIMA-TAG

18 Uhr MAHNWACHE, Marktplatz Stadthagen
19 Uhr ENERGIE-CAFÉ (4), Kulturzentrum Alte Polizei

Wir laden am Mittwoch, 11. März, um 18 Uhr zu einer Mahnwache auf dem Marktplatz Stadthagen ein. Anlass ist der 4. Jahrestag der Atom-Katastrophe in Fukushima. ausgestrahlt.de organisiert Mahnwachen und eine Online-Karte zu den Protesten bundesweit - damit der Super-GAU in Fukushima nicht in Vergessenheit gerät!

Informationen zu Anti-Atom-Aktivitäten in Japan

Im Herbst 2014 protestierten Zehntausende in Japan gegen den Neustart zweier AKW in Süd-Japan, die wie alle japanischen AKW nach dem Super-GAU am 11.03.2011 in Fukushima abgeschaltet wurden. Literaturnobelpreisträger Kenzaburo Oe (80) erklärte bei einer Kundgebung in Tokio am 22.09.2014, dass Japan die Katastrophe noch immer nicht kritisch aufgearbeitet habe.

Die Organisation Sayonara Genpatsu, eine japanisch-deutsche Initiative in Düsseldorf, bringt kontinuierlich neue Informationen in Japanisch und Deutsch online.

Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg hält Kontakt zu einem der Netzwerke der Anti-AKW-Bewegung in Japan, der Nationalkonferenz für die sofortige Abschaltung aller Atomkraftwerke (NAZEN). Dazu gab es bereits wechselseitige Besuche.

Die Internationale Ärzte-Organisation IPPNW berichtete in der
IPPNW-Pressemitteilung vom 3.3.2015 über die Ergebnisse von Gesundheitsuntersuchungen von Kindern in Japan: Tausende zusätzliche Krebserkrankungen zu befürchten.

Zum 4. Jahrestag der nuklearen Katastrophe von Fukushima sollen die Folgen und Konsequenzen des Super-GAU wieder ins öffentliche Bewusstsein kommen, das ist das Ziel unserer Doppel-Veranstaltung. Bundesweit finden am 11. März Mahnwachen statt, um an die Opfer der dreifachen Katastrophe in Japan zu gedenken, wo 2011 ein starkes Erdbeben einen Tsunami auslöste und es zur Atom-Katastrophe kam. Bei uns muss ein schneller Ausstieg aus der Atom-Technologie die Konsequenz sein, diese Hochtechnologie ohne Aussicht auf eine Müll-Entsorgung ist an sich schon eine Katastrophe.

Unsere Mahnwache soll eine leise Atmosphäre haben: Kerzen, Gedenken an die Opfer der Dreifach-Katastrophe vom 11. März 2011 und Beiträge der japanischen Bürgerbewegungen stehen im Vordergrund.

Beim Energie-Café wird es lauter zugehen: „Fukushima und die Konsequenzen“ ist hier das Thema. Es gibt Beiträge des Literaturnobelpreisträger Kenzaburo Oe (80) und anderer Stimmen der japanischen Protestbewegungen gegen die Atomindustrie, der Internationalen Ärzteorganisation IPPNW, Informationen zu den Folgen des Super-GAU in Japan und Europa, zur Vorbereitung einer Klage gegen das AKW Grohnde und einen Film-Beitrag des Wissenschafts-Journalisten Ranga Yogeshwar.

Während die Regierung Abe in Japan die ungeheuren Folgen der Atom-Katastrophe beschönigt und die Fortsetzung der Energieerzeugung mit Atomenergie plant, ist das Ende der Katastrophe in Wirklichkeit unabsehbar: „Der Unfall passiert immer noch. Vor unseren Augen", erklärt Tomomi Miyazaki, Journalist der Asahi Shinbun (taz, 08.03.2014). Die zweitgrößte Tageszeitung Japans hatte exklusiv aus Deutschland über Protest-Aktionen berichtet, u.a. über unsere Aktions- und Menschenkette zum 2. Fukushima-Tag am 09.03.2013.

Tausende Menschen waren dem Aufruf unserer Regionalkonferenz gefolgt und hatten vor zwei Jahren eine 350 km-Strecke im Abstand einer möglichen Evakuierungszone von 40 km rund um das AKW Grohnde markiert, fast 1000 Menschen beteiligten sich allein entlang unserer Strecke, der B 65 quer durch Schaumburg (ca. 38 km).

Informationen zur Regionalkonferenz AKW Grohnde abschalten aktuell: www.grohnde-kampagne.de.

Hinweis:

Sa 14.03.15, 19:30 Uhr

Info-Tag Fukushima & Benefiz-Konzert
Veranst.: Regionalkonferenz Grohnde abschalten!
www.grohnde-kampagne.de
Info-Tag der Regionalkonferenz Grohnde abschalten! mit Mahnwache und Anti-AKW-Benefiz : Live mit Bad Nenndorf Boys, Peace Development Crew u.a.

EINLASS / BEGINN: 10:00 Uhr / 11:00 Uhr
Konzert 19 Uhr (15,- Euro Solidaritätsbeitrag)

Anlässlich des 4. Jahrestages der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima veranstaltet die Regionalkonferenz “AKW Grohnde abschalten” einen Tag mit aktuellen Infos aus Japan, Beiträgen zum Atommüll-Desaster in Deutschland und der Klage gegen das Land Niedersachsen.

Abends endet das Benefiz mit einem Live-Konzert. Auch für kleinere Gäste ist gesorgt.

 

Programm
11.00 Uhr: Lagebericht Fukushima mit Dr. Angelika Claußen (IPPNW)
13.00 Uhr: Fukushima/Grohnde-Kundgebung am Küchengarten
14.30 Uhr: Bestandsaufnahme Atommüll-AG Schacht Konrad
16.30 Uhr: Klagen gegen das AKW Grohnde, ein Bericht des Rechtshilfefonds Atomerbe Grohnde e.V.
19.00 Uhr: Live-Konzert mit Bad Nenndorf Boys, Peace DC u.a.
www.kulturzentrum-faust.de/index.php?article_id=5328&clang=0

FILM-TIPP
Do 19.03. - Mo 23.03.
Die Reise zum sichersten Ort der Welt (Schweiz 2013, R. Edgar Hagen)
Eine beeindruckender Dokumentarfilm über die weltweite Suche nach einem Atommüll-Lager hat am Mi 18. März 2015 Kinostart in Deutschland.
Im Kommunalen Kino Hannover, Sophienstr. 2, 
läuft der Film von Do 19.03. bis Mo 23.03. (Do 19. + Fr 20.03., 20:15 Uhr, Sa 21.03. 14:30 Uhr, So 22. + Mo 23.03. 18 Uhr)

März
Di 03.03.15, 19:30 Uhr
Bündnis-Treffen

HINWEIS:
Mi 04.03., 18 Uhr
Forum BürgerEnergieWende Schaumburg 2015 -
Aufbruch zur 100% Erneuerbaren-Energie-Region
Wandelhalle Bad Nenndorf
Anmeldung an Hans-Jörg Kohlenberg,
Tel. 05722 9547815, mobil 0172 5134942

Februar
Di 03.02.15, 19:30 Uhr
Bündnis-Treffen

Januar
Di 06.01.15, 19:30 Uhr
Bündnis-Treffen

   

update 28.02.2016

Programmtipp:

Do 25.02., 19:30 Uhr
Filmreihe D

Fr 26.02., 20.00 Uhr
Florian Schröder

Do 03.03., 11:00 Uhr
Kindertheater MATZ

Fr 04.03., 20:00 Uhr
Jochen Malmsheimer

Sa 05.03., 20:00 Uhr
Tango-Club

So 06.03., 11 Uhr
Ausstellungseröffnung
J. Wildhagen & H.-D. Isler

Do 10.03., 19:30 Uhr
Alexander Tetsch – Fukushima

Fr 11.03., 18 Uhr
Marktplatz – Mahnwache 
5 Jahre Fukushima

Sa 12.03., 20 Uhr
local heroes shg 2016

So 05.06., 14-21 Uhr
fisKuß – open-air-Projekt

Die >alte polizei< im denkmalgeschützten Ensemble
mit Renaissance-Schloss und dem Museum Amtspforte